ANGEWANDTE ERZÄHLKUNST

Es ist mir ein großes Anliegen, die uralte Kunst des freien mündlichen Erzählens wieder stärker in der Gesellschaft zu verankern. Das erreiche ich auch durch mein Angebot an Aus-, Fort- und Weiterbildungen in Erzählkunst im beruflichen Kontext. Unterstützt werde ich dabei von Trainer und Coach Daniel Hoeckendorff. Zusammen entwickeln wir verschiedene Formate, Workshops und Trainings für Organisationen und Einzelpersonen.

Erzählkunst in Entwicklungsprozessen

Teil 1:
Mit Geschichten Impulse geben

Motivation

Als Begleiter in Entwicklungsprozessen möchtest du Geschichten nutzen, um mit Menschen in Verbindung zu treten. Das Erzählen ist eine uralte Kunst und auf der ganzen Welt und in allen Kulturen bekannt. Geschichten bauen Brücken und sie sprechen alle Sinne an. So erreichst du Menschen auf einer Ebene, die dir auf andere Weise nur mühsam zugänglich wäre.
Durch deine Erzählungen gibst du Impulse, indem du die Neugierde deines Gegenübers weckst und mit den eigenen Glaubenssätzen und Verhaltensmustern konfrontierst. Die subtile, behutsame Art der Kommunikation eröffnet Lösungsräume ohne Forderungen zu stellen.

Inhalte

Der Workshop ermöglicht dir eine intensive Begegnung mit der Jahrtausende alten Kunst des freien mündlichen Erzählens. Hierbei orientieren wir uns an vorhandenen Geschichten, die wir zu unseren eigenen machen und lebendig erzählen lernen.

  • Grundlegendes über Geschichten erfahren
  • Sich Geschichten zu eigen machen
  • Die Haltung beim Erzählen entwickeln
  • Geschichten auf Zielgruppen anpassen
  • Die Wirkung biografischer Geschichten erfahren

Format und Zielgruppe

Format: Praxisorientierter Intensiv-Workshop,
Kleingruppe, max. 16 P.

Zielgruppe: Coaches, Trainerinnen, Prozessbegleiter, Pädagoginnen, Bildungsreferenten und alle, die Menschen und Organisationen in Enwicklungsprozessen begleiten.

Zeitrahmen: 2-tägiger Workshop; Beginn erster Tag: 09:30 Uhr, Ende zweiter Tag: 17:00 Uhr

Trainer: Kathinka Marcks, Daniel Hoeckendorff



Erzählkunst in Entwicklungsprozessen

Teil 2:
Mit Geschichten Zukunft gestalten

Motivation

Prozesse des Wandels und der Veränderung sind oft von Chaos und Ungewissheit begleitet. Zukunftsbilder erscheinen diffus und wenig aussagekräftig.
Das gemeinsame Entwickeln und Erzählen von Geschichten erschafft starke Bilder, die Orientierung bieten und für eine aktive Gestaltung der Zukunft handlungsleitend sind.

Inhalte

  • Auffindung und Übersetzung von Charakteren, Mustern und Strukturen
  • Beziehungsgestaltung zwischen Geschichte und Zuhörenden durch Gestik und Blicke
  • Zukunftsgestaltung: “Die Zuhörenden zu Erzählenden machen”
  • Das Einbringen der Ernte

Weitere Infos auf Anfrage.

Format: Praxisorientierter Intensiv-Workshop,
Kleingruppe, max. 16 P.

Zielgruppe: Coaches, Trainerinnen, Prozessbegleiter, Pädagoginnen, Bildungsreferenten und alle, die Menschen und Organisationen in Enwicklungsprozessen begleiten.

Zeitrahmen: 2-tägiger Workshop; Beginn erster Tag: 09:30 Uhr, Ende zweiter Tag: 17:00 Uhr

Trainer: Kathinka Marcks, Daniel Hoeckendorff


Biografisches
Storytelling

Was sagen Sie, nachdem Sie
“Guten Tag” gesagt haben?

Motivation

Hinter jeder trockenen Zahl, die du in deinen Lebenslauf schreibst, steckt eine spannende Geschichte. Anders gesagt: Jede spannende Geschichte aus deiner Biografie verhüllst du mit trockenen Zahlen in deinem Lebenslauf!
Biografisches Storytelling erinnert an die Kunst des Bildhauens: Auch in einem einfachen Block kann eine ausdrucksstarke, anmutige Skulptur stecken, die durch kunstvolles Weglassen herausgearbeitet wird.
Es geht also nicht darum, ein geschöntes Bild von dir zu zeichnen, sondern eher darum, dich selbst zu verorten:
Warum machst du, was du machst? Wem nützt dein Tun und in welchen Fällen?
Manchmal sind Fakten nur ein farbloser Ersatz für die lebendige Art, die Wahrheit mit einer Geschichte zu erzählen. Da brauchst du gar nichts zu erfinden, deine Geschichte ist spannend genug!

Inhalte

Die eigene Geschichte zu erzählen bedarf einer sorgfältigen Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie.
Dafür arbeiten wir mit einem selbst entwickelten Tool, der “Life Map”.

  • Arbeit mit dem eigenen Lebenslauf
  • Visualisierung deiner Biografie mit der “Life Map”
  • Grundmuster der Kunst des Geschichtenerzählens
  • Praktische Impulse und Übungen zum Erzählen biografischer Geschichten

Format und Zielgruppe

Format: Praxisorientierter Intensiv-Workshop,
Kleingruppe, max. 16 P.

Zielgruppe: Menschen in beratenden / begleitenden Berufen, die bereits beim ersten Kontakt ein Fundament für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit schaffen wollen.

Zeitrahmen: 1-tägiger Workshop; 09:00 – 17:00 Uhr

Trainer: Kathinka Marcks, Daniel Hoeckendorff

WER BEGLEITET MICH?

TRAINER

Fachlich, methodisch und didaktisch gut gestaltete Workshops sind eine Sache. Das kribbelnde Gefühl, plötzlich etwas verstanden und durchdrungen zu haben, ist noch mal eine ganz andere. Um solche Lernerfahrungen möglich zu machen, setzen wir unsere Erfahrung und Empathie ebenso wie Fantasie und Leidenschaft ein.


Kathinka Marcks,
Erzählerin

Die International School of Storytelling (GB), Dansexpressie und
das Roy Hart Theatre haben mich mit am meisten geprägt.
Auftritte, Erzählprojekte im interkulturellen Kontext und das Festival “Weltgeschichtentage” in Freiburg sind mein leidenschaftlicher beruflicher Alltag. Doch bevor alldem war ich eigentlich immer eine Zuhörerin, bis ich während des Studiums auf La Réunion (F) die besondere Kraft des Erzählens wiederentdeckte.


Daniel Hoeckendorff,
Agile Coach

Von Haus aus Wirtschaftsingenieur und Projektleiter, führten mich Ausbildungen zum Trainer und Prozessbegleiter, zum Erlebnis- und Umweltpädagogen und zum Outdoorguide durch
verschiedenste Welten.
Egal ob traditionell oder innovativ, werteorientiert oder agil:
Immer waren es die wirklich authentischen Begegnungen mit
Menschen, die mich berührten.

Du willst ergreifende Geschichten an spannenden Orten erleben, selbst erzählen, andere Erzählende treffen? Abonniere meinen Newsletter und du erfährst etwa vier Mal im Jahr, wo Aufregendes erzählt wird.